Biobase AP ein bioresorbierbarer Knochenersatz aus mikro- und makroporösem  α-Tricalciumphosphat (α-TCP). Es ist ein synthetisch hergestelltes Granulat, das aus phasenreinem α-Tricalciumphosphat besteht. Seine chemische Herkunft schließt Infektionsrisiken und immunologische Reaktion aus.

Biobase AP ist seit 20 Jahren in den unterschiedlichsten Indikationen klinisch erprobt. Es besitzt die Zulassung des Bundesgesundheitsamtes (veröffentlicht im Bundesanzeiger Jahrgang 43, Nr. 90 vom 17.05.1991 S.3269) und ist somit der erste in der Bundesrepublik zugelassene bioaktive, resorbierbare Knochenersatz.

Biobase AP erfüllt die Forderungen des "ASTM F 1088-87" "TCP for Surgical Implantation"; es wird nach GMP-Richtlinien hergestellt.

Der Markt bietet nicht sehr viele reine α-Tricalciumphosphate ohne Anteile von nichtresorbierbaren Hydroxylapatit. Es besitzt eine sehr gute Bioaktivität. Eine spezielle Oberflächenmodifikation, die Biobase AP eigen ist, führt zu einer erhöhten Calcium-Elution in der Anfangphase des Heilungsprozesses, wodurch die Resorption und paralell dazu der knöcherne Durchbau des Defektes gefördert werden.