Einfache Handhabung

Das Einbringen des Betabase MP Granulats nach Sofortimplantation oder in einen Alveolardefekt erhöht die Erfolgsaussicht der Therapie.

 

Das Abbauverhalten:

Die Auflösung von Betabase MP führt ausschließlich zu Produkten, die Bestandteile der Gewebsflüssigkeit sind (Calciumionen, Phosphationen) und deren hysiologische Varianz im Verlaufe der Bioresorption nicht überschritten wird. Knochenneubildung und Resorption des Granulats verlaufen parallel proportional, d. h., während sich neuer Knochen im Defekt bildet, wird gleichzeitig das Knochenersatzmaterial abgebaut.

Je nach Granulatgröße ist der Resorptionsvorgang normalerweise nach 9-12 Monaten beendet, abhängig von der Regenerationsdynamik des Patienten. Die vollständige Resorption ist zwecks Implantation röntgenologisch kontrollierbar.

Die Haltbarkeit: 

Betabase MP ist in 0,5 ml und 1,0 ml Flaschen erhältlich. Betabase MP ist steril und frei von Pyrogenen, und sofern die Verpackung unbeschädigt bleibt, bei Raumtemperatur 5 Jahre lagerbar.